Psychoonkologie / Psychoonkologische  Beratung

Die Psychoonkologische Beratung ist die Unterstützung der an Krebs Erkrankten und ihrer Angehörigen, in allen Stadien der Behandlung und der Nachsorge.

 

 

Ein an Krebs erkrankter Mensch ist nicht per se psychisch krank, sondern zunächst einmal auf Grund der Diagnose häufig aus der Lebensbahn geworfen. Vielen Sorgen und Ängsten kann durch therapeutische Begleitung der Stachel gezogen werden.

 

 

Es geht hier zunächst darum, wieder in die eigene Mitte zu kommen, Stress abzubauen und neue Kraft und Lebensmut zu sammeln, die für den Gesundungs-prozess und die Selbstheilungskräfte notwendig sind.

 

 

Die Psychoonkologie versteht sich als Begleiter der Schulmedizin und ersetzt diese keineswegs.

 

Wozu Psychoonkologie?

 

- Sie steigert die Lebensqualität des Patienten

 

- Sie hilft das seelische Gleichgewicht des Patienten wieder zu erlangen!

 

- Sie gibt Mut, Kraft und Energie auch in schwierigen Phasen durchzuhalten.

 

- Sie aktiviert und stärkt die Selbstheilungskräfte des Körpers

 

- Sie hilft Schmerzen zu reduzieren und die Nebenwirkungen der Chemotherapie zu mildern (medikamentenfrei!)

 

- Sie hilft dem Klienten, wieder Lebensziele zu finden und seiner Lebenszeit neuen Wert zu geben.

 

- Sie unterstützt die Arbeit der Ärzte.

 

- Sie ist ressourcen- und lösungsorientiert

 

- Sie hat als Fokus die Verbesserung der Lebensqualität

- Sie schult die Vorstellungskraft

 

 

Ziele der Psychoonkologischen Beratung:

 

- Befreiung von Altlasten

 

- Identifizieren und Auflösen von Stress

 

- Korrektur von destruktiven Botschaften

 

- Durcharbeiten zentraler Lebenskonflikte

 

- Auflösung von chronischen negativen Gefühlen

 

- Betrauern wesentlicher Verluste

 

- Ausdruck von bisher unterdrückten Gefühlen

 

- Entwicklung von positiven Zukunftsvisionen